Krenit Schale – ein unverwüstlicher Designklassiker

13. Dezember 2016

Krenit Schalen von Herbert Krenchel für Normann Copenhagen – elegantes Vide-poche für alle Gelegenheiten, Salatschüssel, Blumen- oder Obstschale

Der aufkommende Wunsch nach einer robusten Salatschüssel lässt den dänischen Materialforscher Herbert Krenchel Anfang der 1950er Jahre per Zufall zum Designer werden …

Einrichtungsbuch von 1961 der dänischen Möbel- und Design-Zeitung »Bo Bedre« – mit Krenit Schale als Salatschüssel auf dem Einband

»Als Bauingenieur und Materialwissenschaftler fasziniert mich vor allem der Werkstoff weniger das Design.«

Statt in den aufkommenden Kunststoff zu investieren, wendet sich Herbert Krenchel der Metallverarbeitung zu: Vor allem fasziniert ihn der Gedanke eine Schüssel aus hauchdünnem Metall zu schaffen. So lässt er Stahl nur einen Millimeter dick auswalzen und experimentiert mit unterschiedlichen Oberflächenbeschaffenheiten.

Herbert Krenchel und sein Designklassiker skandinavischer Design-Einrichtungen

»Ich will keine unnötigen Ornamente oder Dekore, nur ein klares und ausgewogenes Spiel von Form und Material.«

Gemäß der skandinavischen Tradition tritt sein Design nüchtern auf: Herbert Krenchel entscheidet sich für eine Salatschüssel ohne Griffe, da diese ein sicheres Stapeln der Schalen ansonsten verhindern. Um ein Rühren und Unterheben zu erleichtern, weist jede »Krenit« Schale abhängig von ihrer Größe unterschiedlich starke Biegungen der Wandungen auf.

Normann Copenhagen offeriert die Schalen in vier unterschiedlichen Größen – von der Müsli-, Dessertschale über die Salatschüssel bis zur Obstschale

»Neben der Form bestimmt vor allem die Oberfläche, ob ein Objekt gerne genutzt wird. Ich glaube ebenso, dass es eine Balance zwischen Funktion und Ästhetik geben muss. Ein gutes Design muss deswegen mehr als einen Aspekt beinhalten, um mit einem perfekten Gesamteindruck zu bestechen.«

Und mit der Oberfläche der »Krenit« Schale experimentiert Herbert Krenchel anfangs. Während innen die bewährte Emaillierung von Anfang erste Wahl ist, testet der dänische Materialforscher außen eine neue Beschichtung aus: Faserzement. Die matte Rauigkeit des Faserzements fasziniert ihn, vor allem im Kontrast zur glänzenden Emaillierung. Jedoch nimmt er schon früh wieder Abstand von dem Einsatz des Faserzements und setzt lieber auf eine erfolgreich getestete, matte Emaillierung, die Normann Copenhagen auch heute in der Neuauflage der Schale verwendet.

Normann Copenhagen liefert die metallene Schüssel in verschiedenen Innenfarben, die trotz der hervorragenden Verarbeitung nur per Hand gespült werden darfn

Wundervoll in der Form, angenehm in der Haptik haben die bezaubernden »Krenit« Schalen leider einen kleinen Wermutstropfen: Sie mögen keinen Ausflug in die heute gängige Spülmaschine. Wer lieber von Hand spült, freut sich aber über eine nachhaltig geschaffene Salatschüssel, die über Jahre hinweg knackigen Salat auf dem Tisch serviert. Alle anderen müssen aber nicht zurückstecken: Die großen Schalen lieben den Auftritt als Snack-, Nuss- und Obstschale, die kleineren Schüsseln nehmen als Vide-poche gerne auch Schlüssel und Schmuck, Kleingeld und Betthupferl auf.

Die fabelhafte »Krenit« Schale von Normann Copenhagen erhalten Sie in verschiedenen Farben und Formen in unserem

ikarus...design shop

Tags: , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen