Wieder beliebt: Stahlmöbel im Bauhaus Stil

15. November 2017

Adjustable Table E1027 Beistelltisch und Tube Light Stehleuchte von Eileen Gray für ClassiCon – ein Designklassiker im Bauhaus-Stil der 1920er bis 1930er Jahre

In den 1980er Jahre erlebte der Bauhaus-Stil der Weimarer Zeit schon einmal eine heftige Retrowelle bevor das Design der geradlinigen Stahlmöbel, Leuchten und Accessoires wieder in der Versenkung versank. Nun gesellt sich zu alten Designklassiker‌n frisches Design …

Adjustable Table E1027 Beistelltisch von Eileen Gray für ClassiCon – macht sich auch als Nachttisch zu einem Daybed oder Gästebett wunderbar; Foto: ClassiCon

Voranstellen wollen wir den Designklassiker des Bauhaus Stils der 1920er bis 1930er Jahre – auch wenn die irische Designerin Eileen Gray nicht am Bauhaus weder in Weimar noch in Dessau verweilte. Stattdessen arbeitete sie mit der französischen Designikone Le Corbusier zusammen, der nahezu unabhängig die gleiche Stilrichtung klar strukturierter Möbel, Leuchten und Accessoires aus meist verchromtem Stahl verfolgte. Es war wohl die Zeit, sich endlich vom Pomp der vergangenen Jahrhunderte zu distanzieren und der fortschrittlichen Industrialisierung zu folgen. Eileen Gray‌s »Adjustable Table E1027« Beistelltisch und »Tube Light« Stehleuchte von ClassiCon wurden in ihrer Entstehungszeit ungläubig begutachtet, finden aber heute neben Sessel und Sofa – wie zum Beispiel das Daybed bzw. Gästebett von Swiss Plus – ihren begehrten Platz. Der langsame aber nie abschwellende Siegeszug des großartigen Design‌s der 1920er bis 1930er Jahre fungiert heute als Stanze für neue Entwürfe:

Cinema Sessel und Chicago Beistelltisch der schwedischen Marke Lammhults – Gunilla Allard greift die Geradlinigkeit der Bauhaus Designklassiker geschickt auf

Ihren Einfluss kann Gunilla Allard nicht abstreiten: Für die schwedische Marke Lammhults entwirft sie eine Reihe neuer Stahlmöbel, die eindeutig den Schriftzug einer Eileen Gray, Le Corbusier, Ludwig Mies van der Rohe oder Mart Stam tragen. In ihrer puren Geradlinigkeit zeigen auch die neuen Stahlmöbel immer ein kleines Extra mehr an Funktionalität: Während der »Cinema« Sessel von Lammhults klassisch mit einer Federung auftritt, verfügt jeder »Chicago« Beistelltisch über leichtläufige Rollen, die einen flexiblen Einsatz in der Einrichtung fördern.

James Beistelltisch von Oliver Ringel für Contempus – perfekter Butler für Sofa und Sessel im angesagten Bauhaus-Stil

Ebenfalls flexibel einsetzbar zeigt sich der neue Sessel- und Sofa-Butler »James«: Auch Oliver Ringel lässt sich von den innovativen Designern der 1920er bis 1930er Jahre leiten, unterstellt sich dem Duktus der klaren Linie. Sein Entwurf, der »James« Beistelltisch für Contempus, zeichnet die neue, nun mögliche Filigranität der Stahlmöbel nach.

Startup Schreibtisch von Oliver Ringel für L&C stendal – geradliniges Design fürs Büro und zu Hause; Foto: L&C stendal

Auch bei seinem Entwurf, der »Startup« Schreibtisch für L&C stendal, setzt Oliver Ringel auf ein markantes Kufengestell aus verchromtem Stahlrohr. Um die Funktionalität der Stahlmöbel zu stärken, kombiniert er zu dem verchromten Stahl stets ebenso strapazierfähige Tischplatten aus speziellem Laminat, gerne abgestimmt mit robustem Eichefurnier.

Panton Wire Element von Montana – ideal stapelbar als Regal oder mit optionaler Abdeckung als flexibel einsetzbarer Beistelltisch; Foto: Montana

Die wachsende Beliebtheit der Stahlmöbel lässt auch alte, längst verstaubt geglaubte Entwürfe von Verner Panton wieder aufleben: Die dänische Marke Montana fertigt nun erstmals in Serienproduktion das »Panton Wire« Element, das sich locker übereinander zu einem Regal oder gar Raumteiler stapeln lässt. Mit einer optional erhältlichen Abdeckung aus Rauchglas oder Marmor wird das »Panton Wire« Element auch zum flexibel einsetzbaren Beistelltisch.

PH 4/3 Tischleuchte von Poul Henningsen für Louis Poulsen – zeitlose Leuchten Designklassiker, die sich jeder Einrichtung anpassen; Foto: Louis Poulsen

Ebenfalls in den 1960er bis 1970er Jahren entworfen und aus dem weltweiten Design­kanon kaum wegzudenken, sind die Leuchten von Poul Henningsen für den dänischen Hersteller Louis Poulsen. Vor allem die verchromten Leuchten der »PH4/3« und »PH2/1« Serien von Louis Poulsen lassen sich hervorragend zu den vorgestellten Stahlmöbeln von Lammhults und L&C stendal kombinieren.

Stoff Kerzenständer von Werner Stoff, neu aufgelegt von Just Right – zeitloses Design zum wundervollen Kombinieren in einer Einrichtung

Und wo wir bei schon in den Neuveröffentlichungen alter Designklassiker stecken, dürfen wir die von Just Right wieder neu aufgelegten »Stoff« Kerzenständer nicht vergessen: Werner Stoff entwickelte das stapelbare System der Kerzenständer in den 1960er Jahren für den damaligen Hersteller Nagel. Lange in Vergessenheit geraten lanciert der ungewöhnliche »Stoff« Kerzenständer zu einem der meist gehandelten Designklassiker.

Thin Wanduhr von Yuno Design für TEO - Timeless Everyday Objects: Minimalismus im Design, grafische Wirkung als Wanddeko; Foto: TEO - Timeless Everyday Objects

Ob die neue »Thin« Wanduhr von Yuno Design für TEO – Timeless Everyday Objects zum Designklassiker avanciert, können wir nicht sagen. Aber das schlanke Design passt – wie sein immer noch erhältlicher, weiser Verwandter, die Max Bill Wanduhr von Junghans – zu den nun wieder angesagten Stahlmöbel‌n im Bauhaus-Stil.

Wer nicht bis zum hundertsten Geburtstag des Bauhaus 2019 warten möchte – alle vorgestellten Möbel, Leuchten und Accessoires im Bauhaus-Stil erhalten Sie in unserem

ikarus...design shop

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen