House of Wonders

19. Dezember 2016

Werner Aisslinger »House of Wonders« in der Paternosterhalle der Pinakothek der Moderne

Der Süden Deutschlands liegt in Sachen Design im Vorteil: Gleich zwei Ausstellungen locken Designfans ins südliche Gefilde – einerseits »House of Wonders« von Werner Aisslinger in der Pinakothek der Moderne, München, andererseits »Dieter Rams. Modular World« im Vitra Schaudepot, Weil am Rhein …

Werner Aisslinger »House of Wonders« in der Paternosterhalle der Pinakothek der Moderne

Wahrlich ein »House of Wonders« hat der zahlreich ausgezeichnete Berliner Designer Werner Aisslinger in der Pinakothek der Moderne, das Design Museum in der Neuen Sammlung in München, geschaffen. Auf zwei Ebenen und dem sich immerwährend drehenden Paternoster sammeln sich nicht nur eigene Entwürfe für Conmoto und Moroso sondern auch neue Visionen rund um die Gestalt und Ausstattung von Wohn- und Arbeitsräumen. Wird das Bad das neue Büro? Die Küche zum Gartenbeet? Wie gestalten digitale Technologien unser Zuhause? Funktioniert sein »Micro Farming«, sich Möbel selbst im Blumenbeet anzubauen? Neben der Ausstellung in der Paternosterhalle präsentiert Werner Aisslinger seinen innovativen »LoftCube« als mobilen Arbeitsplatz oder Wohneinheit im Außenbereich der Pinakothek der Moderne bis zum 17.09.2017:

House of Wonders von Werner Aisslinger in der Pinakothek der Moderne, Design Museum in der Neuen Sammlung, bis zum 17.09.2017

Vitsoe Showroom in Frankfurt, ca. 1971, mit dem Sessel 620 und Couchtisch 621 sowie dem Regalsystem 606; Foto: Ingeborg Kracht Rams – jetzt ausgestellt im Vitra Schaudepot

Mit der Ausstellung »Dieter Rams. Modular World« schaut das neu eröffnete Vitra Schaudepot, Weil am Rhein, über den Tellerrand der eigens vermarkteten Produkte. Schließlich zeichnet der deutsche Designer verantwortlich für zahlreiche Elektrogeräte für die Marke Braun sowie wenige, meist unterschätzte Möbel für Vitsoe, die sich über die Jahre zu Designklassikern entwickelten. Auch wenn man um den legendären »Schneewittchensarg«, einer Plattenspieler-Radio-Kombination der 1960er Jahre für Braun, nicht umhin kommt, setzt die Kuratorin Heng Zhi in der Ausstellung »Dieter Rams. Modular World« eher auf die zeitlos puristischen Möbel für Vitsoe. Letztere sind in ihrer klaren Gestaltung und meist flexibel modularen Bauweise ein genaues Abbild der von Dieter Rams in den 1970er Jahren formulierten »Zehn Thesen zum Design«. Das Vitra Design Museum zeigt im Schaudepot, Weil am Rhein, die aufwendig kuratierten Schaustücke bis zum 12.03.2017:

Dieter Rams. Modular World im Schaudepot vom Vitra Design Museum bis 12.03.2017

Tags: , , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen