Das richtige Licht für den Essplatz

9. Januar 2017

AIM Leuchten von Flos für flexible Hängung über einem langen Esstisch – modernes Design der Beleuchtung über einem langen Tisch

Was ist schon »richtig«? Ein stilsicheres Rezept für eine Beleuchtung können wir nicht aushändigen, dafür sind die Gegebenheiten rund um einen Essplatz in Küche, Wohnzimmer oder Esszimmer zu verschieden. Stattdessen versuchen wir Gedanken­anstöße zur »richtigen« Wahl der Leuchten zu geben:

Bossinha Pendelleuchte der brasilianischen Marke Lumini – blendfrei direkt den Essplatz, optional über ausziehbare Mönchskappe den Raum wie das größere Bossa Design beleuchten

1. Blendfreies Licht wählen
Nicht ist störender, als wenn der grelle Schein des Leuchtmittels das Auge trifft und blendet. Und wenn man fast abwendend den Sitzplatz einnimmt, versucht dem grellen Licht auszuweichen, tötet das in jeder geselligen Runde die zarten Anfänge einer festlichen oder gar guten Stimmung. Deswegen wählen wir als oberstes Gebot, eine blendfreie Beleuchtung zu kaufen, die das direkte Licht für den Esstisch angenehm für die Augen zerstreut. Entweder der Lampenschirm verfügt über einen matten unteren Abschluss, ein sogenannter Diffusor, der wie bei der »Bossinha« oder »Bossa« Pendelleuchte von Lumini das helle Licht optisch bricht. Oder der Lampenschirm weist eine verschachtelte Konstruktion wie der »PH 5« Designklassiker von Louis Poulsen auf, so dass ein direktes Hineinschauen in das Leuchtmittel erfolgreich unterbunden wird. Falls man sich Hals-über-Kopf in einen Lampenschirm verliebt hat, der offen seine Fassung präsentiert, hilft ein kopfverspiegeltes Leuchtmittel einzusetzen.

Tilt Pendelleuchte von Nyta – perfektes Design für jeden Tisch, um per Schlitz die richtige Ausleuchtung einzustellen

2. Der richtige Abstand zwischen Pendelleuchte und Esstisch
Das schönste Licht hilft nicht, wenn der Lampenschirm den direkten Blickkontakt zum gegenüber Sitzenden stört. Kurzum, der Abstand unterer Rand einer Pendelleuchte zur Tischplatte muss mindestens 60 Zentimeter betragen wie die längere der beiden »Tilt« Leuchten von Nyta zeigt. Gerne darf der Abstand größer sein – desto breiter ist der Abstrahlwinkel des gestreuten Lichtes. Kurzum, je imposanter der Lampenschirm, desto höher sollte Kronleuchter und Co. hängen:

Pirce Kronleuchter von Artemide – faszinierendes Lichtdesign zur indirekten Beleuchtung

3. Tischoberfläche beachten
Selbst wenn zerstreutes direktes Licht einer Hängelampe gewählt wird, können unan­genehme Reflexionen auf einer gläsernen oder metallenen Tischplatte entstehen. Es empfiehlt sich, bei einem Glas- oder glänzenden Metalltisch auf eine indirekte Licht­verteilung zu setzen, d.h. das Licht wird vorwiegend zur Decke abgestrahlt wie bei dem faszinierenden »Pirce« Lichtdesign von Artemide.

PH 5 Pendelleuchte von Poul Henningsen für Louis Poulsen – der Designklassiker in ausgefeilter Konstruktion für blendfreies Licht

4. Ausreichende Beleuchtung gewährleisten
a. Ein runder oder quadratischer Esstisch gibt sich in dieser Frage nicht recht wählerisch, da mit einer zentralen Beleuchtung die Tischfläche stets gut illuminiert ist. Ob einen Designklassiker wie die »PH 5« Pendelleuchte von Poul Henningsen für Louis Poulsen, die faszinierend gefalteten Lampenschirme von Vita oder Normann Copenhagen oder die glitzernden »Bloom« Leuchten von Kartell – je größer der Tisch ausfällt, desto ausladender kann der Lampenschirm über dem Esstisch gewählt werden.

Reef LED Leuchten von Serien Lightning – fester Mehrfachstrahler für rechteckig langen Esstisch

b. Weicht der rechteckige Tisch nur unmerklich im Ratio von einer quadratischen Tischfläche ab, empfehlen sich längliche »Lichtleisten« für einen zentralen Decken­anschluss wie die »Reef« Leuchten von Serien Lighting, da sie das Licht nicht spotartig sondern der Länge nach verteilen. Bei einer sehr langen Tafel ist es dagegen ratsam, mehrere Pendelleuchten nebeneinander in einer Reihe zu hängen, um eine ausreichende Beleuchtung des gesamten Tisches zu gewährleisten. Grundsätzlich wirkt ein Essplatz in der Gestaltung ausgewogener, wenn der Durchmesser des Lampenschirms nicht weit mehr als die Hälfte der Tischbreite beträgt. Ob kleiner Spot oder breite Pendelleuchte – um das Licht ausgewogen zu platzieren, wird die Tischplatte virtuell in gleichgroße Abschnitte geteilt: Bei zwei Leuchten gedrittelt, bei drei Leuchten geviertelt (…), wobei ein kleinerer Tisch selbstverständlich nur mit mehreren kleinen Lichtspots, ein äußerst langer und breiter Tisch durchaus auch Kronleuchter verträgt. Ein Nachteil der klassischen Mehrfachhängung ist jedoch, dass ein Elektriker mehrere Stromanschlüsse an der Decke verlegen muss …

AIM Leuchten von Flos für flexible Hängung über einem langen Esstisch – modernes Design der Beleuchtung über einem langen Tisch

c. Nur wenige Leuchten können die Flexibilität mitgehen, die ein Ausziehtisch abverlangt. Wir empfehlen mehrere Leuchten entweder von vorne herein mit größeren Abstand aber innerhalb des Tischmaßes zu platzieren, um eine optische Gesamt­einheit des Essplatzes sowohl im kompakten als auch im verlängerten Maß des Ausziehtisches zu gewährleisten. Mit einem 3er bis 5er-Set an »AIM« Leuchten der italienischen Marke Flos an einem zentralen Decken­anschluss sowie der einzelnen Positionierung der »Tilt« Leuchten von Nyta kann die Beleuchtung in der Höhe als auch im Abstrahlwinkel verändert werden, so dass ein Ausziehtisch stets gut ausgeleuchtet erscheint.

Trofeo Pendelleuchte von Oligo Lichttechnik mit integriertem Sensordimmer – mal eben am Tisch die Lichtintensität von Arbeiten zu Essen regeln!

5. Doppelte Nutzung als Ess- und Arbeitstisch
Grundsätzlich reicht für einen Essplatz eine warme und sanfte Beleuchtung aus. Wird der Esstisch allerdings auch als Arbeitstisch verwendet, empfiehlt es sich auf einen Dimmer zu setzen. Entweder lässt sich die Lichtintensität der Hängelampe durch Gesten und Sensoren wie bei der pfiffigen »Trofeo« Pendelleuchte von Oligo Lichttechnik oder »Tuiki« Strahler von Nordic Hysteria regeln. Oder klassisch einen hauseigenen Lichtschalter mit einem Dimmer ausstatten, wobei aber auf ein dimmfähiges Leuchtmittel zu achten ist. Ob man die moderne oder klassische Wahl trifft – mit einem Dimmer kann man beliebig zwischen hellem Arbeitslicht und anheimelnder Atmosphäre zum Essen wechseln.

Tuiki LED Strahler von Nordic Hysteria mit 3-stufigem Dimmer – modernes Design mit ausgeklügelter Lichtsteuerung

6. Beleuchtung ohne zentralen Deckenanschluss
Wenn keine Pendelleuchte an einem Stromanschluss – auch per sogenannter »Affenschaukel« vom zentralen Decken­anschluss – bewerkstelligt werden kann oder darf, empfiehlt sich der Kauf einer weit ausschwenkenden Bogenlampe wie die »Lady Costanza« Stehleuchte von Luceplan oder »Arco« Bogenlampe von Flos. Ihr standfester Fuß weilt außerhalb des Geschehens am Tisch, während der Lampen­schirm ausreichend Licht zum Essen spendet.

Lady Costanza Stehleuchte als Bogenlampe von Luceplan – ideale Beleuchtung für einen Essplatz, wenn entweder der Deckenanschluss fehlt oder der Tisch allzu weit für seinen Einsatz wandert

Was auch immer Sie für Ihren Essplatz wählen, ob für den kleinen Tisch in der Küche oder den großen Esstisch im Wohnzimmer – alle vorgestellten Leuchten erhalten Sie in unserem

ikarus...design shop

Tags: , , , , , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen