Achtung Fälschung – Teil 4: Hang it all Garderobe

1. Juli 2014

Hang it all Garderobe von Charles & Ray Eames im direkten Vergleich Original zu Fälschung

Lassen Sie sich vor lauter bunter Kugeln nicht verwirren: Wir spielen kein Billard, sondern vergleichen im vierten Teil unser beliebten Blog-Serie »Original vs. Fälschung« den Designklassiker »Hang it all« Garderobe der amerikanischen Designer Charles & Ray Eames aus dem Hause Vitra mit einer gefälschten Version zum Viertel des Originalpreises:

Auf den ersten Blick fällt sofort der erste Unterschied auf: Die Kugeln der Garderobenhaken sind nicht nur farblich unterschiedlich angeordnet, sondern stimmen auch nicht in der Farbwahl übereinander. Zudem zeichnet das Plagiat nicht die exakten Geometrien des originalgetreuen Entwurfs von Charles & Ray Eames nach: Die obere Reihe an Haken weist bei der Fälschung einheitlich in die entgegengesetzte Richtung der unteren Garderobenhaken. Beim Original weist jeder Haken der oberen Reihe eine andere Neigung in der Vertikalen auf, von nahezu im rechten Winkel auf der linken Seite zur maximalen Neigung auf der rechten Seite.

»Hopsende« Haken der Fälschung – schwieriges Aufhängen der Garderobe an zwei Hakenreihen in einer Ebene!Original »Hang it all« Wandgarderobe mit vier Garderobenhaken-Reihen in unterschiedlichen Ebenen zum leichten Aufhängen der Garderobe

Charles & Ray Eames wählten diese komplexe Konstruktion der Wandgarderobe, damit jeder Garderobenhaken genug Raum zum Auf- und Abhängen der Hüte, Jacken und Mäntel gewährt. Schließlich soll laut des Designerpaares die farbenfrohe »Hang it all« Garderobe Kinder zu mehr Ordnung animieren. Betrachtet man Original vs. Fälschung in der Seitenansicht »hopsen« am Plagiat die Kugeln etwas aus der Reihe. Zudem verlaufen die beiden dominanten Hakenreihen in einer Ebene, die obere ein wenig höher, die untere etwas kürzer in der Vertikalen als am Originalentwurf der Wandgarderobe. Dessen obere Kugel-Reihe steht geschlossen über, um ein Aufhängen der Jacken und Mäntel über- und nebeneinander zu erleichtern.

Im direkten Vergleich fällt die wesentlich kräftigere Metallstärke und bessere Pulverlackierung des Vitra Originals gegenüber dem Plagiat auf.

Genug der komplexen Geometrie im »Original vs Fälschung«-Vergleich, kommen wir zur Verabeitung: Genau wie die bunten Kugeln der Garderobenhaken etwas kleiner im Durchmesser sind, weist das Plagiat auch eine geringere Materialstärke am Drahtgestell aus.

Vor allem an den mittleren kleineren Garderobenhaken zeigt sich die schludrige Verarbeitung am Plagiat in häßlichen Schweißnähten
Die Verstrebungen der Original »Hang it all« Wandgarderobe werden übereinandergelegt und verdeckt miteinander verschweißt

Betrachten wir im »Original vs Fälschung«-Vergleich einen Knotenpunkt der kleineren Garderobenhaken von hinten: Vitra folgt dem Originalentwurf von Charles & Ray Eames und legt alle Verstrebungen des Drahtgestells übereinander und verschweißt somit die Verbindungen verdeckt. Die saubere Verarbeitung des Drahtgestells wird mit einer dicken und stoßfesten Beschichtung gekrönt. Das Plagiat spart nicht nur an Material und Lack, sondern verschweißt auffällig simple alle Verstrebungen.

Der dünne Lack der Fälschung ist lückenhaft aufgebracht – Rostgefahr!
Saubere Verarbeitung der originalgetreuen Wandaufhängung der Vitra Wandgarderobe

Zudem ist der Lack am Plagiat hauchdünn aufgetragen, dass das Stahlrohr durchschimmert und an den Aussparungen zur Wandbefestigung gänzlich fehlt. Durchaus eine Rostgefahr!

Ärgerlich ist die Verarbeitung der Garderobenhaken am Plagiat: schadhaft lackiert und lose befestigt!

Plagiat nicht fest verklebt – einige Kugeln der Garderobenhaken lassen sich fast ohne Krafteinwirkung vom Gestell abziehen!   Ein kleiner Anstupser und schon ist der Lack ab! Das Plagiat zeigt keine große Einsatzfreude.

Und die schludrige Verarbeitung der Fälschung ist auch an den bunten Garderobenhaken offensichtlich: Der teilweise griesig aufgesprühte Lack blättert an mehreren Kugeln ab – selbst leichte Stöße übersteht der Lack nicht unbeschadet. Zudem können einige Kugeln leicht vom Drahtgestell der Wandgarderobe abgezogen werden.

In den glänzend lackierten Holzkugeln der originalgetreuen »Hang it all« Garderobe von Charles & Ray Eames für Vitra spiegelt sich die Umgebung wieder!

Wenn das Charles & Ray Eames wüssten! An der originalgetreuen »Hang it all« Garderobe sitzen die hochglänzend lackierten Garderobenhaken fest. Sie lassen somit auch kein selbstbestimmtes Spiel der Farben an der Wandgarderobe zu. Und damit jeder gewiss ein Original Design in seinen Händen hält, weist Vitra jede Wandgarderobe mit einem Zertifikat aus:

Vitra liefert die originalgetreue »Hang it all« Garderobe von Charles & Ray Eames inklusive einem Zertifikat und selbstverständlich auch Befestigungsmaterial

Im Gegensatz zum Plagiat liefert Vitra auch Befestigungsmaterial mit, damit die Wandgarderobe sicher an vier Dübeln und Schrauben an der Wand hängt. Nur Bohren müssen Sie schon selber …

Haben wir Sie überzeugt? Dann bestellen Sie das Original der »Hang it all« Garderobe von Charles & Ray Eames aus dem Hause Vitra – gerne auch in sanfter abgemischten Farbtönen – in unserem

ikarus...design shop

Tags: , , ,

5 Antworten zu “Achtung Fälschung – Teil 4: Hang it all Garderobe”

  1. pepelouis sagt:

    … wobei auffällt, dass das vitra befestigungsmaterial sehr nachlässig lackiert ist (2. Schraube von unten)

  2. … und ich mich frage, wo das mitgelieferte aluminiumschild mit dem klebeband befestigt werden soll. auf den rundungen vom hang it all gar schlecht moeglich … etwa an der wand, damit jeder sich davon ueberzeugen kann, dass man das original besitzt ;-?

  3. Andreas sagt:

    Ich finde das Schild ist eine klasse Idee, ich habe es mit an die Wand geklebt, die wenigsten Leute bemerken es. Ich wünschte diese Schilder würde Vitra auch zu ihren Miniaturen legen. Für mich ist das Hang it All wie ein Kunstwerk, daher passt das Schild.

    Ihr habt hier eine besonders schlechte Kopie vorgestellt, ich hatte mal ein Hang it All, das kaum vom Original zu unterscheiden war ( Außer bei der Farbanordnung), habe dieses jedoch wegen der Farbe gegen das Blau- Weiße getauscht.

  4. Horst Wendeling sagt:

    Zunächst möchte ich Ihnen einen großes Lob für die sehr gelungenen Gegenüberstellungen aussprechen.

    Ich bin völlig Ihrer Meinung, dass man die Verbreitung von oftmals qualitativ sehr schlechten Plagiaten keinesfalls unterstützen sollte.

    Aber der problematische Punkt ist OFTMALS und hier setzt meine “Kritik” an Ihren Beiträgen an. Ich habe den Eindruck, dass Sie durchweg besonders schlechte Beispiele heranziehen, deren Minderwertigkeit auch ohne intensivere Begutachtung sofort spürbar ist. Möglichweise ist Ihre Intention, dass Sie jegliche Möglichkeit, dass sich jemand doch zum Kauf eines Plagiats verführen läßt, verhindern wollen. Ich gebe zu, dass auch ich, obwohl ich wie gesagt grundsätzlich derselben Meinung bin wie Sie bin, in Gefahr geraten bin schwach zu werden. Es gibt halt Klassiker wie Z.B. PH Leuchten oder Leuchten von Serge Mouille, die lizensiert wirklich sehr teuer sind und ich mich schon frage inwieweit dies noch gerechtfertigt ist.

    Zurück zum Kern meiner “Kritik”: ich würde mir wünschen, dass Sie in folgenden Beiträgen, Plagiate dem Original vergleichen, bei denen die Unterschiede weniger augenfällig sind und bei denen man ohne eine in Wort und Bild so gute
    Gegenüberstellung wie die Ihre wirklich Schwierigkeiten hat, das Plagiat zu erkennnen. Denn diese wirklich guten Fälschungen gibt es leider auch.

    Konkreter Anlass meines Einwandes ist übrigens, dass ich versucht habe für eine Eames “Hang It All” herauszufinden ob Vitra oder nicht und es mir
    trotz direktem Vergleich mit einem Original beim Vitra Handler nicht gelungen ist. Dies hat mich auch auf Ihre Seite geführt.

    Es ist ein Flohmarktfund mit unbekannter Herkunft auf den keines der angeführten Merkmale zutrifft. Gefühlsmäßig tendiere ich immer noch zu “Plagiat” aber wenn es eine Fälschung ist, dann eine nahzu perfekte.

    Vielleicht habe ich ja für die Zukunft einen neuen Aspekt geliefert, würde mich freuen!

  5. Konrad Müller sagt:

    Letztes Argument:
    Original kostet rund 250 Euro.
    Perfekte Kopie aus England kostet 49 Euro.
    Schlussfolgerung: Vitra massiv überteuert!
    Keine weiteren Fragen

Eine Antwort hinterlassen