Es wird hyggelig – imm cologne 2017

18. Januar 2017

Jamie Hayon setzt für die österreichische Möbel-Marke Wittmann die neusten »hyggeligen« Wohntrends um; Foto: Jaime Hayon

Die ersten, stets wuseligen Tage der laufenden Kölner Möbelmesse imm cologne 2017 haben wir genutzt, neue Möbel zu sichten und neue Trends zu erforschen, die wir Ihnen nun gerne ans Händchen geben, um das kommende Wochenende (20. bis 22. Januar 2017) alles auf eigene Faust zu erkunden:

Vosgesparis in immspired mit der besten Spürnase für Trends: warme Erdfarben, schöne nanimarquina Teppiche, schimmerndes Glas, natürliches Holz, filigrane Metallgestelle und viele Pflanzen; Foto: vosgesparis

Neben den zahlreichen Ausstellungsständen namhafter Marken integriert die Kölner Möbelmesse immer mehr Showanteile in ihr Programm, um den Messebesuch abwechslungsreicher und somit anregender zu gestalten. So zeigt »immspired« zwei bekannte Blogs, decor8 und vosgesparis, die ihre Vorstellungen und Sichtweisen rund um die Einrichtung darstellen, um frische Inspirationen zu gewährleisten. Letzterer greift den »roten Faden« der imm cologne 2017 bestens auf: sanfte, warme Erdfarben (Terrakotta, Ocker, Sand, Schlamm, Schiefer), natürliches Holz, filigrane Metallgestelle und schimmerndes Glas plus frisches Grün.

Muuto setzt auf schlichtes Grau – das neue Weiß in der Einrichtung! Foto: Muuto

Ja, der neue Pantone® Farbton »Greenery«, ein kräftiger Grünton, ist auf der Kölner Möbelmesse kaum vertreten, viel mehr wird auf den Hintergrund der Farbwahl gesetzt: Zimmerpflanzen aller Größen sind in! Ansonsten bleibt die Farbwahl zurückhaltend: Statt harter, weißer Farbe mildern – wie schon im letzten Jahr – Grautöne die Wände, dunkles, kuscheliges Anthrazit oder zarte Pastelltöne von erdigen Schlammtönen aller Schattierungen über einen Hauch an Mörgenröte bis zur Himmelbläue huschen immer wieder vorbei:

Pulpo setzt auf Rosa – ob »Oda« Tischleuchte oder »Pallet« Beistelltisch von Sebastian Herkner; Foto: Pulpo

Auch der Rosaton des letzten Jahres, Pantone® »Rose Quartz«, lässt grüßen. Und das ist vielleicht die neue Freiheit im Einrichten und Wohnen: Jeder kann nach seinen Vorlieben die Farbe wählen. Dass diese Freiheit zu widersprüchlichen Konzepten in Bad, Küche, Wohnzimmer und Schlafzimmer führt, ist gewollt, weil wir nicht mehr wie in einem perfekten Einrichtungskatalog leben wollen, sondern Urlaubs- und Kindheitserinnerungen selbstverständlich integrieren, Altes und Neues kombinieren und uns einfach in neue Sachen verlieben, ob sie zum Vorhandenen passen oder nicht.

Universo Positivo und Ethnicraft auf der imm cologne 2017 – skandinavisches Design im Herzen; Foto: Universo Positivo

Holz – vor allem das nachhaltige Eichenholz – spielt weiterhin eine gewichtige Rolle in der Einrichtung. Jedoch fällt auf, dass nicht nur Sessel und Sofa schrumpfen, sondern auch Schränke, Kommoden, Couch- und Beistelltische in kompakteren Maßen auftreten. Und die Grenzen zwischen dem beliebten skandinavischen Design und immer noch angesagten »Mid-Century« Design verschwimmen zu einem globalen Einrichtungsstil:

Norr11 erweitert den schwungvollen Mammoth Sessel zum kompakten Sofa; Foto: Norr11

Zu den weichen Rundungen im »Mid-Century« Design gesellt sich noch ein neuer Trend: Der Metallglanz des letzten Jahres, vor allem das Wiederbeleben von Messing, beflügelt die ungewöhnlichen geometrischen Formen des Art Deco Stils der 1920er Jahre:

Moroso nimmt die italienische Variante des Art Deco Stils in sein umfangreiches Sortiment auf; Foto: Moroso

Neben den immer beliebten Nichtfarben Schwarz und Weiß, zahlreichen Grautönen, verhuschten Pastelltönen und aufkommenden warmen Erdfarben, fällt einem auf der Kölner Möbelmesse imm cologne 2017 immer wieder ein ungewohnter Farbton auf: Das angesagte Messing des letzten Jahres lässt Polstermöbel, Kissen und Teppiche in einem goldigen Ockerton (siehe oben) oder kräftigen Sonnengelb erstrahlen. Und auch das kräftige Gelb passt famos zu den angesagten Grautönen:

Vitra liefert zum 50-jährigen Jubiläum den Panton Chair in kräftigem Sonnengelb

Ein immer wieder beliebter Treffpunkt auf der Kölner Möbelmesse imm cologne ist »Das Haus – Interiors on Stage«: 2017 übernimmt der amerikanische Designer Todd Bracher die Gestaltung, in der er die neue urbane Lebensweise verwirklichen will. Ein Ort zwischen Rückzug und Geselligkeit, für engeren Zusammenhalt von Freunden und Familie, zwischen Natur und Hightech, authentisch, pur, minimal und ehrlich:

Das Haus – Interiors on Stage: Freiluft Duschen – der neuste Trend?

In seiner »Blockhütte« lässt er den minimalistischen Ansatz einer Louise Campbell aufleben, die 2014 das »ruhige« Haus kreierte. Der Raum wird durch einen langen Tisch bzw. Küchentresen mit integrierter Spüle zweigeteilt, die Wände zieren meterhohe Regale für einen offensichtlichen Stauraum aller lebensnotwendigen und schönen Dinge im Leben:

Das Haus – Interiors on Stage: ein langer Tisch als Küche, Regale als Raumteiler

Das kombinierte Wohnzimmer mit Küche umfasst alle notwendigen Bestandteile für ein »hyggeliges«, also gemütliches Leben, ist einladend für große Runden an Freunden und Familie, vereint gekonnt Arbeit und Freizeit, bietet Rückzug auch für Hobbies, ist offen und geschlossen zugleich.

Das Haus – Interiors on Stage: Werkzeug und Küchenutensilien an einer beleuchteten, griffbereiten Leiste – so hat jeder uneingeschränkt Zugriff!

Unser Tipp: unbedingt die Besuchertage der Kölner Möbelmesse imm cologne 2017 nutzen, sich mit Design, Einrichten, Wohnen und Leben intensiv zu beschäftigen – ob die liebevoll eingerichteten »immspired«-Flächen von decor8 und vosgesparis, die zahlreichen aufwändig gestalteten Ausstellungsflächen namhafter Marken, das immer wieder zum Denken anregende »Das Haus« von Todd Bracher oder die neusten Trends in der Küche bei »Living Kitchen«:

Informationen zur imm cologne 2017

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort hinterlassen