Flügellose Revolution des Dyson Air Multiplier Ventilators

10. Mai 2010

James Dyson zeigt die schmalen Luftschlitze des Dyson Air Multiplier Ventilators

Ein Ventilator ohne Flügel ist wie ein Staubsauger ohne Beutel: James Dyson überdenkt und optimiert seit über dreißig Jahren Haushaltsgeräte, revolutioniert unsere Art des Händetrocknens und vor allem die des Staubsaugens, um uns jetzt mit einem Ventilator ohne Rotorblätter, dem Dyson Air Multiplier, zu überraschen. Sicherlich haben sich einige Hersteller Gedanken zur Sicherheit von Ventilatoren seit den 50er Jahren gemacht: Die einen schwachen bis starken Luftstrom erzeugenden Rotorblätter wurden erst hinter ausladenden Gittern, sogenannten Fangkörben, verschanzt, um die Sicherheit zu erhöhen. Ab den 70ern wurden die Rotorblätter der Ventilatoren flexibel: Weiche Gummimischungen sorgten zwar mit mehr Lärm für kühle Luft, benötigten aber keinen Fangkorb mehr. Allerdings war ein Miefquirl mit Gummi-Propeller immer noch gefährlich vor allem für unachtsame Kinderhände, aber dafür waren diese Ventilatoren nicht nur leichter zu reinigen, sondern auch besser einzustellen. Geblieben ist der unregelmäßige Luftstrom durch die rotierenden Flügel, die die Luft in feine Häppchen zerschneidet. Dieser stoßartige, unregelmäßige Luftstrom wird von vielen Menschen als unangenehm empfunden.

Aber einen Ventilator ohne Flügel? Undenkbar.

15-fache Verstärkung des Luftstromes durch raffinierte Strömungstechnik

Dyson arbeitete über vier Jahre an dem Konzept des Air Multiplier Ventilators AM01, alle Disziplinen des 650 Mann starken Forschungs- und Entwicklungszentrum waren gefordert. Herausgekommen ist ein an sich schlichter Bau des Air Multiplier Ventilators AM01: Ein zylindrischer Fuß, in dem der Motor untergebracht ist, mit einem aufgesetzten, vertikalen Ring. So wenig einem herkömmlichen Ventilator ähnlich, dass es bei Übersetzungen schon zur Annahme kam, es handele sich um einen neuartigen Haartrockner. stufenlose Einstellung des Luftstromes am VentilatorAufregend ist aber die Air Multiplier – Technik: Bis zu 27 Liter Luft werden pro Sekunde von dem energieeffizienten, bürstenlosen Motor im Fuß angesaugt. Auf der Innenseite des Ringes wird diese angesaugte Luft durch einen 1,3 mm schmalen Schlitz so gepresst, dass die Luft beschleunigt, aber kanalisiert und gleichmäßig nach vorne bläst. Durch den entstehenden tunnelartigen Sog wird die Raumluft hinter dem Ring und in der Umgebung ebenfalls eingezogen und somit der durch den Motor erzeugte Luftstrom um das 15fache verstärkt (Air Multiplier!). Es entsteht ein gleichmäßiger, gerichteter und somit als angenehm empfundener Luftstrom – ohne lästige Verwirbelungen – dessen Stärke stufenlos einstellbar ist. Dyson Air Multiplier Ventilator - Kippfunktion des RingesZudem lässt sich am Ventilator der Luftring leicht beidseitig bis zu 90° kippen und 10° in beide Richtungen drehen, um den Luftstrahl optimal auszurichten.

Aus stoßunempfindlichem, hochwertigem ABS Kunststoff gebaut ist der Dyson Air Multiplier Ventilator AM01 nicht nur leicht zu reinigen, sondern auch absolut ungefährlich für Hände jeden Alters. Ein gut aussehendes Designobjekt, das in seiner Funktion und Ausführung überzeugt: »Optisch und semantisch perfekt umgesetzt«, urteilt die Jury des iF Product Design Award 2010 und vergibt dem Dyson Air Multiplier Ventilator AM01 Gold. Und auch der reddot design award 2010 zeichnet seine ausgezeichnete Technik aus.

Den Ventilator »Air Multiplier AM01« von Dyson finden Sie in unserem

ikarus...design shop

Tags: , ,

5 Antworten zu “Flügellose Revolution des Dyson Air Multiplier Ventilators”

  1. Pichler Andrea sagt:

    Und wieviel kostet der Dyson Ventilator? Ich finde leider keinen Hinweis.
    MfG
    andrea Pichler

  2. Eli Gehring sagt:

    Hi Andrea.
    Klick mal das Bild mit dem dicken blauen Pfeil an, der den Wind darstellen soll.
    MfG

  3. Bugsy sagt:

    Ist diese Technik von Dyson Patentiert? Ich finde überhaupt keine anderen Anbieter von dieser Art Ventilatoren.
    Mit freundlichen Grüßen

  4. Michael Hinrichs sagt:

    Eine sehr gute Erfindung/Idee diese neuartige Technik !
    Wenn diese Ventilatoren nicht so teuer wären ?!
    Vielleicht könnte man mit solcher Technik sogar demnächst die nächste Generationen von Zeppelin-Luftschiffen antreiben ?!
    mit freundlichen Grüßen
    Michael Hinrichs

  5. Steffi sagt:

    Diese Technik gibt es schon seit bestimmt 10 Jahren. Hat sich aber bis jetzt nicht richtig durchgesetzt. Ich hoffe das passiert noch, finde die nämlich toll :D
    Gruß

    Steffi

Eine Antwort hinterlassen